Auf den Spuren Buddhas – Kunden im Flow

Posted on Posted in Konzept

Im Buddhismus, wie auch in der Psychologie, ist der Flow-Zustand ein Zustand tiefer Konzentration und Energie. Im Flow sind wir in einer Situation zu 100% eingetaucht. Wir vergessen alles um uns herum und unsere wertvolle Energie fließt ungeteilt in unser Projekt.

Unsere Atmung, unser Herzschlag und der Blutdruck arbeiten synchron. Diese Ruhe lässt ein tiefes Glücksgefühl aufblühen.

Praktizierende Buddhisten erreichen diesen Flow-Zustand während der Meditation, sind also völlig im Hier und Jetzt. Jedoch auch in alltäglichen Situationen ist ein solcher Zustand möglich. „To be in flow means to be totally absorbed in whatever one is doing at the moment. It occurs when one is fully present and completely focused on the task at hand… Flow can occur during any human activity, whether work or play.“ (14. Dalai Lama).

 

Wie wir einen Flow erzeugen können

Einen Flow kann man jedoch nicht, ebenso wenig wie Glück, künstlich erschaffen. Wir können für ihn allerdings einen Raum kreieren. Doch wie ist das möglich? Wie bringen wir unseren Kunden in den Flow und erhalten seine ungeteilte Aufmerksamkeit?

In erster Linie durch die Wahl der richtigen Sprache. Mit unserer Sprache holen wir den Kunden ab. Moment, ich korrigiere: mit SEINER Sprache, in der wir uns zu sprechen üben. Sicherlich, wir zeigen unser ganzes Können, indem wir unsere Texte mit wichtig klingenden Fachwörtern schmücken – unser Kunde kauft ja schließlich unsere Professionalität und das müssen wir ihm schließlich erst einmal beweisen. Doch würde ich meinen Blog mit einer komplexen Sprache auskleiden, wären Sie dann an dieser Stelle noch bei mir? Würde es Ihnen Spaß machen, Texte, die vor Fachbegriffen nur so strotzen, an dieser Stelle zu lesen? Würden Sie so tief in ein Thema eintauchen wollen?

Doch Sprache allein reicht natürlich nicht aus. Wir sollten in die Lebenswelt unserer Kunden eintauchen und Inhalte finden, die ihn wirklich interessieren und bewegen. Das Content-Marketing spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Es differenziert relevante Themen und bereitet sie in einer Art und Weise auf, die von unserem Kunden gerne aufgenommen werden.

 

Steigen Sie ein!

Machen wir uns also auf den Weg in die Welt unseres Kunden – es liegt eine ordentliche Fahrtstrecke vor uns:
>>> Schauen Sie aus dem Fenster Ihres Autos. >>> Sie sind unterwegs in den Straßen Ihrer Kunden, die gerade auf dem Bürgersteig stehen. >>> Lesen Sie die Wörter in den Gesichtern der Menschen, die am Straßenrand stehen? >>> Hören sie ihre Gedanken? >>> Wie sprechen sie? >>> Was sprechen sie? >>> Nehmen Sie die Töne und die Musik wahr, die durch die Lüfte fliegen. >>> Welche Bilder umgeben Ihren Kunden? >>> Welche Farben kleiden diese Welt? >>> Ist es harmonisch? >>> Eckt irgendetwas an? >>> Steckt viel (An-)Spannung in dieser Welt? >>> Sie fahren langsam, doch wie bewegt sich die Welt, durch die Sie fahren? >>> Ist es schnell? >>> Gibt es Pausen? >>> Sind die Menschen im Gleichgewicht oder Ungleichgewicht? >>>

> Schenken Sie Ihrem Kunden diesen Flow, in dem Sie sich gerade bewegen.

> Lassen Sie ihn eintauchen.

> Faszinieren Sie ihn mit Ihrem Verständnis und kombinieren Sie Ihr Erlebtes mit Bedacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.